Hauptinhalt

Thematische Forschungsprojektförderung

Das SMWK fördert interdisziplinäre Forschungsprojekte mit internationalen Verbundpartnern in den Themenbereichen

  • Biotechnologien,
  • Personalisierte Medizin und
  • Materialforschung.

Sächsische Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen können an regelmäßigen thematischen Ausschreibungen teilnehmen und gemeinsam mit Partnern Projekte einreichen. Die Projekte werden im Evaluationsprozess von externen internationalen Experten begutachtet und anschließend zur Förderung empfohlen. Positiv evaluierte Projektanträge können über die Richtlinie EuProNet (Fördergegenstand 1) gefördert werden.

Das SMWK beteiligt sich dazu an Europäischen Forschungsnetzwerken, die interdisziplinäre und transnationale Forschungsprojekte fördern und die nationalen und regionalen Forschungsförderungsprogramme enger aufeinander abstimmen wollen.  In diesen sogenannten ERA-Nets arbeiten zahlreiche europäische und internationale Forschungsförderorganisationen bzw. Programmagenturen zusammen und definieren die Rahmenbedingungen ihrer Ausschreibungen gemeinsam. Sie haben das gemeinsame Ziel, die wissenschaftliche Kompetenz Europas zu bündeln. So können beispielsweise Schwerpunktthemen der sächsischen Spitzenforschung vom SMWK  in die ERA-Net-Ausschreibungen eingebracht und das Evaluierungsverfahren mitbestimmt werden.

Mit seiner Partnerschaft in den ERA-Nets trägt der Freistaat Sachsen zur Erhöhung der Exzellenz und internationalen Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei. Gleichzeitig wird deren europäische Vernetzung und Sichtbarkeit in neuer Qualität gestärkt.

Für sächsische Gutachter und Gutachterinnen:

Sächsische Expertinnen und Experten haben die Möglichkeit, als Gutachterinnen und Gutachter die Evaluierungsprozesse im ERA-Net kennenzulernen, Netzwerke und Austausch zu vertiefen sowie Erfahrungen für die eigene Antragstellung in wettbewerblichen EU-Forschungsförderprogrammen zu sammeln. Die Expertinnen und Experten bewerten die eingereichten Anträge nach vorgegebenen Kriterien, erarbeiten einen anonymen evaluation report und stellen die Ranking-Liste auf. Diese bestimmt die Förderung der einzelnen Projekte durch die teilnehmenden Länder und Regionen.

Expertinnen und Experten sollten keine eigenen Projekte im jeweiligen Call einreichen bzw. bewerten, da es zu Interessenkonflikten kommen kann. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die entsprechende Kontaktperson im SMWK.

zurück zum Seitenanfang