Hauptinhalt

Richtlinie EuProNet

Sächsische Hochschulen und Forschungseinrichtungen werden mit zusätzlichen Geldern bei der Beantragung von EU-Förderprogrammen unterstützt. Das sächsische Wissenschaftsministerium hat dafür die Förderrichtlinie EuProNet aufgelegt und stellt Mittel in Höhe von 1 Million Euro zur Verfügung. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen mit diesem Programm dabei unterstützt werden, sich erfolgreich an europäischen Forschungsprogrammen wie HORIZON 2020 zu bewerben. Ein wichtiger Aspekt ist uns dabei, die Verbundforschung mit europäischen Partnern zu stärken und so auch bessere Chancen beim Einwerben von Mitteln zu schaffen.

Die Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst zur Gewährung von Zuwendungen für Maßnahmen im Rahmen der wettbewerblichen EU-Förderprogramme für Forschung und Innovation (RL EuProNet) trat am 7. März 2017 in Kraft. Sie dient u.a. dem Erhalt und dem Ausbau des Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsstandortes Sachsen in Europa und soll seine globale Wettbewerbsfähigkeit stärken. Sächsische Hochschulen und Forschungseinrichtungen werden bei der aktiven Teilnahme an europäischen Netzwerken und transnationalen Verbundprojekten unterstützt.

Die Richtlinie EuProNet fördert daher auf verschiedenen Ebenen: Die Durchführung von Forschungsprojekten in den ERA-Nets ERA CoBioTech und ERA PerMed, die Unterstützung von Netzwerkaktivitäten, die bereits von der EU-Kommission/ dem EIT zur Förderung empfohlen wurden und die Vorbereitung von Netzwerkaktivitäten („Anschubfinanzierung“), z.B. zur Antragstellung im Forschungsrahmenprogramm der EU.

Fördergegenstand 1: Durchführung von Forschungsprojekten im Rahmen von wettbewerblichen EU-Förderprogrammen im Bereich Forschung und Innovation,in denen der Freistaat Sachsen Partner ist, z.B. Europäische Forschungsnetzwerke (ERA-Nets)

Fördergegenstand 2: Unterstützung von Netzwerkaktivitäten im Rahmen von wettbewerblichen EU-Förderprogrammen im Bereich Forschung und Innovation, z.B. Europäische Wissens- und Innovationsgemeinschaften (KICs), Vorbereitung von Netzwerkaktivitäten im Rahmen von wettbewerblichen EU-Förderprogrammen im Bereich Forschung und Innovation, z.B. Vorbereitung für Antragstellung in HORIZONT 2020

Der Antrag auf Förderung und die entsprechenden Anlagen können auf den Seiten der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB) heruntergeladen werden. Der vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antrag wird anschließend bei der SAB auch wieder eingereicht.

AnsprechpartnerInnen
für forschungs-, europapolitische und inhaltliche Fragen sowie Fördergegenstand 1:
Gabriele Süptitz, Referentin für EU-Angelegenheiten, SMWK, Tel.: + 49 351 564-6422
gabriele.sueptitz@smwk.sachsen.de

für inhaltliche Fragen und Fördergegenstand 2 (insb. „Anschubfinanzierung“):
Eva Damm, Referentin für EU-Angelegenheiten, SMWK, Tel.: + 49 351 564-6425
eva.damm@smwk.sachsen.de

Für administrative Fragen und zur Abwicklung des Prozesses:         
Servicecenter der SAB, Tel.: +49 (0) 351 4910 – 4930
servicecenter@sab.sachsen.de

 

zurück zum Seitenanfang